Wer leitet die neue Gemeinde?


Mit dem 1. Januar 2024 wurden die Ev. Auferstehungsgemeinde Duisburg-Süd und die Ev. Kirchengemeinde Großenbaum-Rahm aufgehoben. Dadurch wurden auch die bisherigen Presbyterien aufgelöst. 

Damit die neue Gemeinde bis zur Einführung des neuen Presbyteriums am 10. März 2024 eine Leitung hat, übernimmt ein Bevollmächtigtenausschuss für diese Übergangszeit diese Aufgabe. Die Leitung des Kirchenkreises, der Kreissynodalvorstand, bestimmt dazu Bevollmächtigte, die die Rechte und Pflichten des Presbyteriums wahrnehmen. 

Grundsätzlich ist der Kreissynodalvorstand bei der Ernennung der Bevollmächtigten in seinem Handeln frei. Allerdings ist es durchaus üblich, dass Mitglieder der bisherigen Presbyterien für dieses Amt vorgesehen werden.

Deshalb haben die bisherigen Presbyterien der Auferstehungsgemeinde und der Kirchengemeinde Großenbaum-Rahm dem Kreissynodalvorstand vorgeschlagen, die Pfarrer, die Jugendpastorin und alle bisherigen Presbyterinnen und Presbyter der beiden Ursprungsgemeinden, die zu dem Bevollmächtigtenausschuss gehören möchten, zu ernennen.

Presbyteriumswahl 2024

Am 18. Februar 2024 wurde das Presbyterium der neuen Gemeinde gewählt.

Das Presbyterium als Leitung der Kirchengemeinde entscheidet, in welche Richtung sich die Gemeinde entwickelt. Es besteht aus ehrenamtlichen Presbyterinnen und Presbyter, den Pfarrern und Pfarrerinnen und den gewählten Mitarbeitenden.

Am 10. März 2024 werden die zukünftigen Presbyterinnen und Presbyter der Versöhnungsgemeinde in einem zentralen Gottesdienst in Huckingen in ihr Amt eingeführt. Gleichzeitig werden die ausscheidenden Mitglieder verabschiedet.

Neben den im Folgenden aufgeführten zukünftigen Presbyterinnen und Presbyter sind auch die Pfarrer der drei Bezirke Mitglieder des Presbyteriums.

Die Mitglieder des zukünftigen Presbyteriums

Heike Bader
Jahrgang 1958, Duisburgerin aus Überzeugung, verheiratet, zwei erwachsene Kinder, Diplom-Sozialpädagogin. In Ungelsheim aufgewachsen, Jugendarbeit in der Gemeinde. 1999 nach Großenbaum gezogen.
Seit 2012 Presbyterin in Großenbaum-Rahm, Homepageteam, jetzt im Team der neuen Webseite. Gottesdienstvorbereitungskreis, Elterncafé, Ausschussarbeit, Flötenkreis, Kantorei.
Gutes Zusammenwachsen zur Versöhnungsgemeinde ist mir eine Herzensangelegenheit. Ich wünsche mir eine einladende Gemeinde für alle Generationen, Raum für Begegnung und Unterschiedlichkeit, Respekt und Akzeptanz. Für mich ist das unser Auftrag als christliche Gemeinde.
Diesen Weg möchte ich mit Zuversicht und Gottvertrauen begleiten.

Brunhild Blum
Vor 13 Jahren kam ich nach Duisburg-Ungelsheim. 
Seit 10 Jahren habe ich in der Auferstehungsgemeinde eine Heimat gefunden, hier darf ich aktiv mitgestalten.
Ich liebe Gottesdienstgestaltung, Lektorendienst, Kirchenmusik und Ökumene. Projekte wie Bibeldinner, Passionsandachten, etc. unterstütze ich gerne. Beruf und Hobby ist die kreative Arbeit mit Textilien, mein handwerkliches Wissen bringe ich gerne in der Gemeinde ein.
Ich habe mich intensiv im Fusionsprozess unserer Gemeinden engagiert und freue mich auf die Arbeit im neuen "Großen Ganzen".

Michael Böhmer
Ich bin 58 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Kinder.
Ich bin in Ungelsheim aufgewachsen und wohne seit über 10 Jahren wieder dort.
Seit 12 Jahren bin ich Mitglied im Presbyterium. Nachdem ich im März 2013 meine Tätigkeit als Hausmeister der Auferstehungsgemeinde aufgenommen hatte, wurde ich Mitarbeiter-Presbyter.
Als Mitglied im Finanz- und Bauausschuss habe ich einige Umbauten begleitet.
Da mir das Thema Kinder, Jugend und Senioren am Herzen liegt, arbeite ich auch im Mehrgenerationenausschuss mit.

Lars Bollmann
Ich wohne mit meiner Familie in Mündelheim und feierte in diesem Jahr das 44. Jubiläum meiner Einschulung. Ich bin seit 8 Jahren Presbyter der Auferstehungsgemeinde und seit 4 Jahren Bau- und Finanzkirchmeister. In der Steuerungsgruppe habe ich maßgeblich die Gemeindefusion mitgestaltet und würde gerne meine erfolgreiche Arbeit weiterführen und mich mit meinen Ideen einbringen und Gemeinde gestalten. Ich vertrete den Süden des Kirchenkreises im Kreissynodalvorstand und werde nicht müde mich für ein „volles Haus“ am sonntäglichen Gottesdienst einzusetzen.

Anette Gebauer-Berlinghof
57 Jahre, Archivarin beim Landesarchiv. Als stellv. Vorsitzende des Presbyteriums Großenbaum-Rahm konnte ich den Entstehungsprozess der  neuen Gemeinde mitbegleiten. Gerne möchte ich nun die ersten Schritte mitgehen. Als Christinnen und Christen haben wir eine gute Botschaft, die Menschen jeden Alters auf die für sie beste Weise erreichen sollte. Die Aufgabe des Presbyteriums sehe ich darin, die haupt- und ehrenamtliche Arbeit zu begleiten, zu unterstützen und zu fördern, damit wir alle gemeinsam weiter an der lebendigen Gemeinde bauen können. 

Eva Giesen
Ich bin 67 Jahre und ausgebildete Religionslehrerin für das 5. – 10 Schuljahr. Als ich vor 4 Jahren gewählt wurde, ahnte ich noch nicht, wie spannend, aufregend und interessant das sein wird. Denn neben „normalen“ Aufgaben der Gemeindeleitung kam die Fusion dazu. Diese Arbeit hat mir auch so viel Freude gemacht, dass ich gerne weitermachen möchte. Es ist mir wichtig, unsere neue Gemeinde beim Zusammenwachsen zu unterstützen und für Ihre Fragen, Kritik und Anregungen ansprechbar zu sein.

Lars Gundtoft
Ich bin 63 Jahre alt.
Die letzten 12 Jahre wohne ich mit meinem Mann in Großenbaum.
Ich arbeitete als Hospizkoordinator, bin Sozialpädagoge und habe ein Aufbaustudium in der Erwachsenenausbildung absolviert. 
Ich bin seit vier Jahren Mitglied des Presbyteriums Großenbaum und mache gerne weiter, weil die gemeinsame Arbeit Freude macht und ich eine Mitverantwortung empfinde, die von uns beschlossene Gemeindefusion mit Leben zu füllen. Ich war bisher im Bau- und Finanzausschuss aktiv, und bin sehr engagiert in den laufenden Modernisierungsprojekten.

Michaela Hahn
Ich bin 52 Jahre und verheiratet.
Ich wohne im schönen Mündelheim. Unser zwei Kinder sind erwachsen und wohnen nicht mehr bei uns. Ich bin seit ca. 12 Jahren in der Gemeinde ehrenamtlich tätig z.B. Verteiler des Gemeindebriefes, Besuchsdienstarbeit und seit 10 Jahren bin ich im Presbyterium.
Da ich seit 2020 im Gemeindebüro unserer Kirchengemeinde arbeite, bin ich seitdem Mitarbeiter-Presbyterin. Der persönliche Kontakt mit Ihnen macht mir viel Freude. Ich freue mich auf weitere schöne Jahre unserer „neuen“ Gemeinde.

Ulrike Kaden
Ich bin 62 Jahre alt,verheiratet und habe zwei Töchter. Ich bin Kirchmeisterin der Gemeinde Großenbaum-Rahm und kümmere mich um finanzielle Belange wie zum Beispiel die Erstellung der Haushaltspläne und die gemeindlichen Gebäude. Im Finanz-und Bauausschuss arbeite ich mit an der zukünftigen Gebäudestruktur, um die Gemeinde für nachfolgende Generationen gut aufzustellen. Ich freue mich auf die neue Gemeinde mit den vielen neuen Möglichkeiten und möchte gern weiter an der Ausgestaltung mitwirken.

Sabrina Kiesler
Ich bin 43 Jahre und wohne mit meinem Mann und unseren beiden Kindern in Duisburg-Ungelsheim. Hauptberuflich bin ich Kundenberaterin bei DB Cargo und Nebenberuflich gebe ich Sportkurse über die Familienbildung des DRK. Die großartige Gemeindearbeit, gerade im Kinder- und Jugendbereich, habe ich kennen- und schätzen gelernt, als mein großer Sohn in den Kindergarten gegangen ist. Als Presbyterin möchte ich mich gerne einbringen, um diese Arbeit mit Ideen und Tatkraft zu unterstützen und zu bereichern. 

Ulrike Kobbe
Ich bin seit Juli 2022 als Jugendpastorin in der neu entstehenden Versöhnungsgemeinde Duisburg-Süd tätig, ich arbeite sozusagen schon als ein Stück vorweg genommene Fusion. Vorher habe ich sowohl ein halbes Jahr in der Auferstehungsgemeinde Duisburg Süd als auch fünf Jahre in der Kirchengemeinde Großenbaum-Rahm als Pastorin Vakanzvertretung gemacht. Im neu entstehenden Presbyterium der Versöhnungsgemeinde Duisburg-Süd möchte ich mich für die Interessen der Kinder, Jugendlichen und Familien in der Gemeinde stark machen. 

Karoline Mai-Wiethoff
Ich bin 42 Jahre alt, Software-Entwicklerin in Düsseldorf. Ich lebe mit meinem Mann und unseren beiden Kindern in Großenbaum, singe in der Kantorei und leite die Musikzwerge-Gruppen für Kinder von 0 - 3 Jahren. Mir liegt besonders die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien am Herzen. Darum gestalten wir im Team die Familiengottesdienste in der Versöhnungskirche. Mir ist wichtig zu zeigen, wie tragfähig der Glaube für mich ist und möchte, dass wir dies als Gemeinde vor Ort in die Gesellschaft ausstrahlen.

Ulrike Peters
Ich bin 72 Jahre alt und seit 4 Jahren im Presbyterium der Auferstehungsgemeinde.Ich konnte viel lernen zu den Themen Führungsaufgaben einer Gemeinde, Gemeindefusion, Gremienarbeit und Fachsprache der Kirche. Neben meinem Lektorendienst, der Mitarbeit im Kirchencafe, der Seniorenarbeit in Ungelsheim und Mündelheim möchte ich mich in der Generationenarbeit engagieren, damit die Senioren und Hochbetagten den Bezug zu den jüngeren Generationen behalten. Weiterentwickeln möchte ich das Ehrenamt, eines unserer wichtigsten Themen, denn gute Ehrenamtsarbeit trägt wesentlich zum erfolgreichen Bestehen unserer Gemeinde bei.  

Ronald Reichards
Ich bin 56 Jahre alt, KfZ-Meister von Beruf und habe zwei erwachsene Töchter.
Seit mittlerweile 7 Jahren bin ich Presbyter im Bezirk Huckingen und unterstütze dort den Mehr-Generationen-Ausschuß sowie den Ausschuß für Bau und Finanzen. Zusätzlich gehöre ich noch dem Kochteam von Tischlein deck dich an.
Ich möchte die Gemeinde gern weiterhin als Presbyter vertreten, weil ich in dieser Funktion aktiv an der Gestaltung des Gemeindelebens mitwirken kann.

Jasmin Rudolph
Ich bin 40 Jahre alt und bereits seit 2012 ehrenamtlich in dieser Gemeinde tätig und wirke unter anderem beim Projekt Tischlein-Deck-Dich, beim Krimi-Dinner und bei der Praystation mit. 
Im Presbyterium bin ich jetzt seit dieser Amtsperiode. Dort bin ich im Finanz- und Personalausschuss und als stellvertretende Personalkirchmeisterin für alle Belange unserer hauptamtlichen Mitarbeitenden mitverantwortlich.
Ich würde mich freuen, wenn ich weitere vier Jahre im Presbyterium mitwirken könnte und unsere dann bereits fusionierte Gemeinde in der ersten Phase begleiten dürfte.

Max Schulte
Ich bin 19 Jahre alt, dualer Student aus Huckingen. Nach meiner 
Konfirmation engagierte ich mich bei TenSing, später bei God.Com - wir 
bereiten die Praystation-Jugendgottesdienste vor. Im März 2020 führte der Corona-Lockdown zu einigen Livestreams auf „Godi-Digital“, die ich gerne technisch mitermöglicht habe, ebenso u.a. die neue Gemeindehomepage www.evaufdu.de. 
2021 begann meine Arbeit im Presbyterium, als Jugendpresbyter. 
In der neuen Gemeinde freue ich mich, die große Gemeinschaft sowie die 
Fusion weiter gestalten und leben zu können. 

Dirk Thiel
Ich bin (Bank-)Kaufmann und 57 Jahre alt. Seit 2006 lebe ich mit meiner Familie in Duisburg. Unsere beiden Kinder sind in Ungelsheim in den Kindergarten gegangen und in Huckingen konfirmiert worden. Meine ehrenamtlichen Tätigkeiten erstreckten sich seit 2020 auch auf die Presbyteriumsarbeit. Wenn wir im gemeinsamen Team aus Großenbaum-Rahm, Huckingen und Ungelsheim auch weiterhin so gut zusammenarbeiten, wird die Fusion zweifellos ein Erfolg. Ich würde mich sehr freuen, auch zukünftig Teil dieses Teams sein zu dürfen.

Gabriele Wiedemann-Baaske
Ich lebe in Ungelsheim, bin verheiratet, habe 3 erwachsene Kinder und bin seit über 10 Jahren Presbyterin.
Als Personalkirchmeisterin bin ich der Überzeugung, dass wir zukünftig in allen Bezirken Raum haben werden unseren christlichen Glauben auf vielfältige Weise in der Gemeinschaft zu leben und zu erleben. Deswegen und um den Fusionierungsprozess mit Kontinuität weiter begleiten zu können stelle ich mich gerne zur Wiederwahl.